Kundendienst
0
Schließen
Jeltje Bijma - Donnerstag 25 März 2022

Was ist der Unterschied zwischen langem und kurzem Hub bei einer Torsionswelle und Auflaufbremse?

Wahrscheinlich haben Sie schon davon gehört oder es sogar selbst erlebt: Torsionswellen und Auflaufbremsen mit sogenanntem Lang- oder Kurzhub. Aber was bedeutet das genau? Und kann man jede Torsionswelle für jede Art von Auflaufbremse verwenden? In diesem Blog werden wir erklären, was genau unter einem "Hub" zu verstehen ist und worin der Unterschied zwischen einem kurzen und einem langen Hub besteht. Darüber hinaus finden Sie in diesem Blog eine sehr nützliche Übersicht mit Beispielen für Langhub- und Kurzhub-Bremsentypen.

Der Unterschied zwischen langem und kurzem Hub

Wenn Sie mit Ihrem Anhänger unterwegs sind und bremsen, stößt der Anhänger gegen Ihr Auto. Dies ist auf die Geschwindigkeit und das Gewicht des Anhängers zurückzuführen. Der Anhänger fährt auf Ihr Auto auf, deshalb spricht man von einer Auflaufbremse. In einer Auflaufbremse befindet sich ein Auflaufbremsdämpfer (auch Aufpralldämpfer genannt), der die schiebende Vorwärtsbewegung sanft abfedert. Der Auflaufdämpfer wird durch Kompression verkürzt und zieht einen Übertragungshebel an, der die Radbremsen betätigt. Die Verkürzung der Auflaufbremse wird auch als "Hub" bezeichnet. Es gibt sie in zwei Varianten: lang und kurz.

"Peitz und WAP verwenden fast immer einen kurzen Hub".

Für ein korrektes und optimales Funktionieren ist es wichtig, diese beiden Hubtypen nicht zu verwechseln. Eine Auflaufbremse mit kurzem Hub sollte daher auch mit einer Kurzhub-Torsionswelle kombiniert werden. Das Gleiche gilt natürlich auch für eine Langhub-Auflaufbremse, die nur mit einer Langhub-Torsionswelle optimal funktioniert. Wenn Sie beides mischen, wird Ihr Anhänger entweder gar nicht oder viel zu stark bremsen. Oft kann man den Hub direkt am Bremstyp ablesen. Marken wie Peitz und WAP verwenden fast immer einen kurzen Hub. Bei AL-KO ist das oft ein langer Hub. Darüber hinaus produzierte BPW beide Hubtypen. Anhand der folgenden zwei Bremsentypen-Diagramme können Sie den richtigen Hub leicht erkennen:

Beispiele für Langhub-Bremsentypen:

  • AL-KO 1635 (160x35)
  • AL-KO 1636 (160x35)
  • AL-KO 1637 (160x35)
  • AL-KO 2035 (230x50)
  • AL-KO 2050 (200x50)
  • AL-KO 2051 (200x50)
  • AL-KO 2350 (230x50)
  • AL-KO 2360 (230x60)
  • AL-KO 2361 (230x60)
  • BPW S2003-5 RASK (200x30)
  • BPW S2005-5 RASK (200x50)
  • BPW S2005-7 RASK (200x50)
  • BPW S2035-7 RASK (200x35)
  • BPW S2504-2 RASK (250x40)
  • BPW S2504-5 RASK (250x40)
  • BPW S2504-7 RASK (250x40)
  • Knott 16-1365 (160x35)
  • Knoten 20/963 (200x30)
  • Knott 20/2425 (200x50)
  • Knott 25/2025 (250x40)
  • Hefter - Schlegl SGB9 (200x50)
  • Schlegl SGB10 (200x50)
  • Schlegl SGB14 (200x50)
  • Schlegl SGB15 (200x50)

Beispiele für Kurzhub-Bremsentypen:

  • BPW R205-83 (200x50)
  • BPW R234-76 (230x40)
  • Peitz R160-76 (160x35)
  • Peitz R164-83 (160x40)
  • Peitz R205-83 (200x50)
  • Peitz S234R (230x40)
  • Peitz R234-76 (230x40)
  • Wap W184RS (180x40)
  • Wap W234RS (230x40)
  • Wap W235RS (230x50)

Ist Ihr Bremstyp nicht aufgeführt?

Dann wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice. Wir helfen Ihnen gerne, die richtige Torsionswelle und Auflaufbremse zu finden. Sie wollen demnächst eine neue Achse oder Auflaufbremse kaufen, sind sich aber nicht sicher, ob diese Kombination zusammenpasst? Bitte kontaktieren Sie unseren Kundenservice.

BLOG

Recente artikelen

Vergleichen 0

Fügen Sie ein anderes Produkt hinzu (max. 5)

Vergleich starten